Donnerstag, 6. Dezember 2012

Die Einbeziehung der Gesamtheit

Bei vielem tun und denken geht es mir darum, bisherige Entwicklungen zu erfassen und in die Zukunft zu projizieren, weil ich als unsicherer und eher ängstlicher Mensch gerne wüsste - wenigstens einigermassen -, was auch auf mich an Geschehen zukommt (Wortherkunft: Zukunft kommt von "kommen", wie Brunft von "brummen" und Zunft von "ziemen").

Jetzt ist interessant, ob mein nun folgender Text eher dem Un-Sinn zuneigt, oder doch eher der Wirklichkeit angenähert ist? P = nP.

->Angefangen von dem erleben und dem erspüren von Kleingemeinschaften, sind wir Menschen inzwischen fast schon dabei, ein annäherndes erleben, erleiden, erfühlen und erspüren, der Gesamtgemeinschaft Mensch zu schaffen.

Die Bewusst-Heit von der Gesamtheit der Art, fordert vom Gefühl (Innen) und der Wahrnehmung (Gespür = Sinne, Haut, mit Bewusst-Sein) nachzukommen und auch das Gefühl und das Gespür, für die Gesamtheit zu entwickeln. 
Ich vermute, ausgehend vom aktuellen Forschungsstand und persönlichen Erfahrungen, dass keine Spezies in der Lage ist, die Gesamtheit aller Mitglieder der jeweiligen Spezies in das Gefühl und die Wahrnehmung (Spürsinne, mit Bewusst-Sein) eines einzelnen Mitglieds dieser Spezies aufzunehmen.

Ein Bakterium erfasst nicht das Bakterium und nicht die Bakterien, ein Gnu ist ohne Gefühl, für das Gnu und auch ohne Bewusst-Heit, für die Gesamtheit der Spezies Gnu, ein Schimpanse erfasst das Selbst und die Gruppe der Mit-Schimpansen, aber Es fehlt die Ein- und Umsicht in die Gesamtheit aller Schimpansen.

Doch die Lebendigkeit und darin das Mensch entwickelt diese Fertigkeit, so empfinde ich die Entwicklung der Kommunikations-Techniken und der Ein- und Ausblicke in und um die Lebendigkeit, also unser gesamtes Forschen (von A wie Anatomie und Astronomie, über B wie Biologie und P wie Physik, bis Z wie Zytogenetik).

Eine Fertigkeit! Denn die Fähigkeit ist, das weiss *ich inzwischen, in jedes erdmondliche DaSein angelegt, sie aber zur Fertigkeit aus zu entwickeln ist erst mit Hilfe der wissenschaflichen und verbindenden (kommunikativen) Technik möglich geworden. Darin auch die Satelliten und Teleskope.

Das Mensch, stets eingebettet in die Gesamte erdmondliche Gemeinschaft, hat, soweit *ich Klein-ich-keit das beurteilen kann, phantastisches geleistet. Wir sind noch zu mehr fähig, aber noch nicht in der Lage, also noch un-Fertig, unter anderem z.B. auch Verantwortung zu übernehmen für die Spezies, sogar noch darüberhinaus, Mit-Verantwortung zu übernehmen, für die Weiter-Entwicklung der gesamten Lebendigkeit des Planetensystems Erde/Mond.

Am Anfang stand das erfühlen und erspüren des persönlichen Selbst und der engsten Umgebung, dabei sind Wir noch. Der nächste Entwicklungsschritt, für uns Menschen, wäre wohl das erfühlen und erspüren (Kommunikation) der Gesamtheit Mensch, in jedes Mensch. Die Weiterentwicklung des Egoismus, der Sorge um den Selbst-Erhalt, hin zur Einbeziehung der erdmondlichen Gemeinschaft in die persönliche Sorge.
Das wäre der Beginn der Übernahme einer Mit-Verantwortung für die Handlungen der irdischmondlichen Lebendigkeit, dessen MitGlied auch das Mensch ist.
Wenn Wir, jedes Einzelne von Uns, die Mit-Verantwortung mitträgt, werden Wir sie langsam auf die Gesamtheit aller Spezies ausdehnen, um Mit-Verantwortung für die Lebendigkeit zu erlernen und zu erlangen, dessen Mit-Inhalt die irdischmondlichen Spezies sind.

Aber ich vermute, wenn das soweit ist, dann sind Wir nicht mehr als die Menschen erkennbar, die Wir Heute sind, dann steht vor dem Spiegel eine andere Form der Körperlichkeit/Lebendigkeit, aber:
Was weiss *ich das schon?
.
So weit sind Wir schon.
.
Die Frage ist:
Warum wird dem Inhalt und Geschöpf - einer DaSeins-Form -, die Fähigkeit verliehen, das Selbst und die Gesamtheit aller Selbst und auch noch die Gesamtheit des DaSeins, zu erkennen, ja sogar zu begreifen?

Vielleicht - und jetzt greife ich noch weiter aus -, wenn die Fähigkeit zur Fertigkeit erwachsen ist, sogar mit-zu-entscheiden für den Fortbestand und die Gestaltung des der irdischen Lebendigkeit, ja sogar mit und für das DaSein?

Ist da so etwas wie Müdigkeit zu erkennen, wie Altersschwäche?
Aber von was?

Oder ist das gesamte DaSein auf diese Form der Mit-Entscheidung bereits angelegt?

Ist also von Anfang an vorgesehen, dass das DaSein, nach einer Phase des Heranwachsens, mit- oder selbst-entscheidet, in und für die Entwicklung und Ausformung der Gesamtheit des Selbst?
Aber Halt!

Jetzt gilt es als Nächstes erst einmal die Selbst-Spezies als Ganzes zu erfassen, und in die Handlungen jedes einzelnen Selbst mit-einzubeziehen, um kluge Entscheidungen für die Ausgestaltung des Zusammenlebens und der Weiterentwicklung vorzubereiten.
Dann erst sehen Wir weiter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen